Forum     

Themen
Antworten

  Darstellung der EVG
Autor
Antwort
Roland K.
28 Oct, 2021 21:14
 Liebe Vereinsmitglieder, mir ist ein Schreiben der Eisenbahn- und Verkehrsgesellschaft (EVG) mit folgendem Tenor in die Hände gefallen: \"stellt sich ... eine persönliche Liste des Sparda-Mitglieds Herbert Uhl als Liste 2 zur Wahl ... Er ... unterstellt öffentlich den demokratisch verfassten Gremien der Sparda-Bank München eG, dass sie gewerkschaftlich \"gesteuert\" sind.\" \"Sein offensichtliches Ziel ist es, ... die Eisenbahnerinnen und Eisenbahner mit ihren Familien nachhaltig aus den Sparda-Gremien zu drängen.\" \"Wenn wir ... wollen, dass die Sparda-Bank München weiterhin eine an Nachhaltigkeit und dem Gemeinwohl ausgerichtete und damit langfristig erfolgreiche Geschäftspolitik praktiziert, dann brauchen wir engagierte Kolleginnen und Kollegen in der Sparda-Vertreterversammlung. Dies sind die Mitglieder der Liste 1!\" Für meine Wahlentscheidung bitte ich um möglichst ausführliche Stellungnahme zu den dargestellten Ansichten der EVG.
Thomas
29 Oct, 2021 23:13
 Guten Abend, ohne die Liste 1 und die Liste 2 näher zu kennen, aber das ist doch Kindergarten-Niveau. Wer braucht diese Polemik, um eine Entscheidung zu treffen? Wer es bis hierher auf die Info-Seite von Liste 2 geschafft hat, kann sich doch selbst ein Bild machen. Außerdem stehen auf den Stimmzetteln auch die Kontaktdaten sämtlicher Kandidaten. Wenn Sie sich unsicher sind, dann mailen Sie oder rufen Sie dort an und fragen Sie nach, sowohl bei Liste 1 als auch Liste 2-Kandidaten, machen Sie sich selbst ein Bild und entscheiden dann. Viel Erfolg.
Ralf Böhm
30 Oct, 2021 11:51
 Als langjähriges Mitglied und Vertreter der Liste 2 kann ich dazu folgende Ausführungen machen: Es handelt sich keineswegs um eine persönliche Liste von Herrn Uhl (davon abgesehen ist sowas alleine gar nicht zu stemmen!), sondern um eine Gruppe engagierter Mitglieder, die von Ihren genossenschaftlichen Rechten Gebrauch macht und vor allem mehr Transparenz fordern. Das Ziel ist keineswegs die Eisenbahner heraus zu drängen. Allerdings ist die Spardabank keine reine Eisenbahnerbank mehr, sondern eine für alle Berufe frei zugängliche Bank. Die Gremien sollen die Mitgliederstruktur und daher auch alle Berufsschichten abbilden. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meinen knappen Ausführungen weiterhelfen.
Ralf Böhm
30 Oct, 2021 11:54
 Was meine Tätigkeit bei der Vertreterversammlung betrifft: Ich kann jedem Interessierten nur empfehlen sich aufstellen zu lassen und einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und sich ein eigenes Bild zu machen. (Dies ist übrigens über die Liste 2 - im Gegensatz zur Liste 1 ohne Auflagen möglich!)
Herbert Uhl
31 Oct, 2021 09:58
 Herr Böhm hat diese grob irreführende Falschinformation der EVG bereits widerlegt. Auf unserer Liste 2 kandidieren Mitglieder aus ganz Oberbayern, die z.T. schon seit 15 Jahren gewählte Vertreter sind. Die Liste stellt z.Zt. fast ein Drittel der Vertreter, die z.T. schon zum dritten oder vierten Mal kandidieren. Ohne den aktiven Einsatz vieler Mitglieder in allen 10 Wahlbezirken wäre die Erstellung der Wahlvorschläge aufgrund der völlig überzogenen Anforderungen (siehe unsere laufende Klage vor dem LG München) gar nicht machbar. Da die \\\"Liste des Wahlausschusses\\\" (Liste 1) diesen infamen Vorwurf der EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft) in Ihre Wahlwerbung aufgenommen hat (siehe www.freundlich-und-fair.org), bestätigt sie selbst den gewerkschaftlichen Einfluss. (Teil 2 folgt)
Herbert Uhl
31 Oct, 2021 10:00
 Fortsetzung: Die von Liste 1 gewählten Aufsichtsräte sind nachweislich meist Eisenbahner und/oder Gewerkschafter (überwiegend Bahn oder Beamten), mit ganz seltenen Ausnahmen, bei denen die Verbindungen im Hintergrund unbekannt sind. Die Betroffenen sind aufgerufen, das Gegenteil zu beweisen, das wird aber nicht der Fall sein, sonst hätten sie es schon längst getan. Es war nie unser Ziel, die etablierten Vertreter zu verdrängen, die durchaus ihre Verdienste haben (nachzulesen unter \"Aktuelles\"). Wir wollen aber den Sparda-Mitgliedern ein angemessenes Mitspracherecht ermöglichen, die mit der aktuellen Mehrheitsmeinung nicht in allen Punkten übereinstimmen. Trotzdem gibt es in vielen Punkten auch Übereinstimmung, wie auf diesen Seiten nachzulesen ist. Wir werden den Wahlausschuss auffordern, diese Falschbehauptung zu entfernen und notfalls auch gerichtliche Schritte dagegen unternehmen.
Jochen Dindorf
31 Oct, 2021 20:45
 die Wahlvorschläge der Liste 2 sind eine Intitiative des Vereins die-freie-liste.org e.V. von Sparda Kunden. Die Liste 1 sind Wahlvorschläge des Wahlausschusses. Der Wahlausschuß hat laut Satzung die Aufgabe, die Vertreterwahl durchzuführen. Normalerweise ruft ein Wahlauschuß zum Einreichen von Wahlvorschlägen auf und organisiert nicht selbst eine Liste. Insofern finde ich die Liste 1 ungewöhnlicher als die Liste 2.
Rüdiger Mansfeld
1 Nov, 2021 07:19
 Ich finde es eine Frechheit und eine Nichtachtung aller Mitglieder der Freien Liste, wenn die Liste 1 im Wahlkamof mit der Aussage, die freie Liste wäre eine persönliche Liste eines Mitglieds. Das stimmt rechtlich schon formal nicht, da die Liste dem Verein freie Liste gehört und damit allen Mitgliedern dieses Vereins. Von „freundlich und fair“ ist die Sparda bei dem Thema Vertreterwahl wieder einmal weit entfernt!